dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
MerkenMerken

Living on a Budget

Während man durch sämtliche Interior-Pinterestboards stöbert, kommt den meisten wohl ein ähnlicher Gedanke wie mir: „Ich möchte auch so schön wohnen!“ – Unzufriedenheit macht sich breit und man fragt sich, wie sich ein Normalsterblicher eine so schöne Wohnung wohl je leisten kann. Als Student wird es dann gleich doppelt schwierig. Trotzdem möchte man natürlich ein schönes und gemütliches Zuhause haben und nicht gleich auf alles verzichten müssen. Ich habe euch daher mal ein paar Tipps zusammengestellt, wie man sich gut einrichten kann und trotzdem kein Vermögen dafür ausgeben muss.

IMG_1867-1

Flohmärkte besuchen
In jeder Stadt gibt es Flohmärkte satt. Erkundigt euch im Freundeskreis, ob jemand einen besonderen Flohmarkt empfehlen kann, da es mittlerweile leider auch viele Märkte gibt, auf denen oft viel Neuware verkauft wird. Kommt früh (sonst sind die besten Schätze bereits vergriffen) und bringt viel Zeit mit. Haltet die Augen auf und vor allem: Habt ein wenig Fantasie. Vieles macht auf den ersten Blick erstmal keinen guten Eindruck. Nach einem neuen Anstrich oder in anderer Umgebung entpuppt sich so manches aber als wahres Schmuckstück.

Do it Yourself!
Wer nicht davor zurückschreckt, auch mal etwas mehr Zeit und Arbeit zu investieren, kann sich über tolle Einzelstücke freuen, die garantiert kein zweiter hat. Hier solltet ihr aber vorher unbedingt einkalkulieren, ob sich der Mehraufwand in Bezug auf die Kosten auch lohnt, da die Anschaffungskosten der Tools (z.B. Nägel, Schrauben, Sprühlack, etc.) oft unterschätzt werden.

Gebrauchtes via Ebay & Co. kaufen
Natürlich findet man nicht alles auf dem Flohmarkt. Größere Möbelstücke wie Sofas oder Teppiche sucht man am besten via Ebay Kleinanzeigen oder Kalaydo. Oft kann man hier mit etwas Glück richtige Schnäppchen schlagen! Als mein Freund und ich vor zwei Jahren zusammengezogen sind, haben wir im Internet ein gebrauchtes Ecksofa für 150€ gefunden, das erst ein Jahr alt war. Bei der Abholung stelle sich heraus, dass es sich um eine komplette Wohnungsauflösung handelt und wir hatten die Chance auf einen ebenfalls recht neuen Kühlschrank, der uns zu diesem Zeitpunkt auch noch fehlte. Da haben wir natürlich gleich zugeschlagen!

Tauschen & Verkaufen
Ich kann es manchmal gar nicht fassen, wie viel Deko meine Mutter zuhause hortet. Im Gegensatz zu mir hat sie im Haus natürlich auch genügend Platz, das alles unterzubringen. Dass ich mit meiner doch recht kleinen Vasensammlung schon etwa ein Drittel unseres Abstellraumes unter Beschlag nehme, spricht wohl für sich. So kommt es aber, dass ich mit meiner Mutter einfach mal Deko tausche. Man kann sich über etwas neues freuen, das eigentlich gar nicht neu ist und einen nichts gekostet hat. Win-Win-Situation für beide! Wer beim Aussortieren alter Dekogegenstände aber Dinge findet, die man tatsächlich nie wieder brauchen wird, sollte sich davon trennen und Platz für neues machen.

Gegenstände umfunktionieren
Wer in Sachen Einrichtung und Dekoration nicht um die Ecke denkt, dem entgehen manchmal einige hübsche Zusammenstellungen. Ideen kann man sich zu genüge bei Pinterest holen, wenn man selbst kein Kreativmensch ist. Eine leere Weinflasche kann zur Vase werden und wer für den Coffeetable kein hübsches Tablett zur Hand hat, dem ist mit einer großen Quiche-Form geholfen. Seid mutig und probiert neues aus!

Unschönes verstecken
Wenn es Dinge gibt, an denen man als erstes sparen kann, dann sind das wohl Bettwäsche und Handtücher. Auch wenn das Schlafzimmer eigentlich nicht für Gäste gedacht ist, so kommt es noch oft genug vor, dass diese es trotzdem unweigerlich zu Gesicht bekommen. Natürlich möchte man seinen Gästen dann nicht die olle Bettwäsche präsentieren, sondern zeigen, wie erwachsen man inzwischen geworden ist. Da hat die süße pinke Mädchenbettwäsche nichts mehr verloren. Investiert in einen hübschen neutralen Bettüberwurf, der jeden Bettwäsche-Fehlgriff versteckt. Auch Handtücher, die wild zusammengewürfelt sind, lassen sich ganz einfach in einem Schrank verstecken. Gönnt euch ein paar schöne Gästehandtücher, die farblich zum Rest des Badezimmers passen, das reicht vollkommen aus. Überlegt euch, welche Gegenstände immer präsent sind und versucht, diese modern und stimmig zum Rest der Einrichtung zu halten. Alles andere kann getrost in Schränken verschwinden und muss nicht gegen neues ausgetauscht werden, solange es nicht kaputt ist.

XOXO
signature