dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

DIY: Esszimmertisch selber machen

Vor einiger Zeit habe ich euch bereits erzählt, dass sich die Suche nach einem tollen Esstisch wohl zu einer Lebensaufgabe hinziehen würde und dass dieses Möbelstück am allerschwersten zu finden wäre. Zu groß, zu altbacken, zu schwer, zu langweilig oder schlichtweg zu teuer. Es wollte einfach kein Essszimmertisch unseren Ansprüren genügen. Mit viel Glück und Geduld fanden wir dann unser Traumstück und konnten unser Glück kaum fassen. Doch dieser Zustand hielt nicht lange an, denn der teure Esstisch hatte einen großen Makel: das Holz riss. Nicht nur ein bisschen und nicht ganz unauffällig teilte sich der Massivholztisch gefühlt in zwei Hälften. Nachdem wir sogar ein zweites Modell ausprobierten, kam auch dann die Gewissheit: es muss ein anderer Tisch her. 

Dieses Mal sollte dann alles anders sein: wir wollten uns selbst ausprobieren. Einen Tisch zu bauen kann doch nicht so schwierig sein! Und wisst ihr was? Ist es auch nicht. Deshalb zeige ich euch heute unseren selbst gebauten Liebling und verrate, wie man sich seinen Esszimmertisch selbst machen kann.

Esszimmertisch selber machen: so geht’s!

Das Tolle an einem eigenen Tisch: du kannst ganz genau entscheiden, wie jeder einzelne Zentimeter auszusehen hat. Im Handel gibt’s hingegen oft nur Standardgrößen. Unser Tisch sollte 80 x 170 cm haben, da das für uns die perfekte Größe ist. Im Baumarkt selbst findest du die Holzielen und Bretter meist in 3m Länge. Im Zuschnitt kannst du dann entscheiden, welche Maße für dich super sind. 

  • 4 x Holzdiele Fichte aus dem Baumarkt in 20cm x 170cm (gewünschte Tischlänge) x 4cm
  • 2 x Schalbretter in 60cm x 10cm x 2cm
  • 2 x Schalbretter in 130cm x 10cm x 2cm
  • Holzlack in matt und transparent (hier unser Produkt)
  • Schleifpapier in 2 Körnungen (grob & fein)
  • Nägel in etwa 4cm Länge oder besser Holzschrauben
  • Hammer, Pinsel und Akkuschrauber
Wir haben uns für das Tischgestell Backaryd von IKEA entschieden, da wir uns Übergangsweise für einen Tisch von IKEA entschieden hatten und dann das Untergestell so gut fanden, dass wir es für unseren selbst gebauten Tisch behalten wollten. Im Netz findest du zahlreiche Tischgestelle: von Hairpin Legs über Metall- und viele weitere Konstruktionen.

Schritt-für-Schritt Anleitung für den DIY Esstisch

Such dir zunächst die oben genannten Baumaterialien im Baumarkt aus und lass sie auf die gewünschten Maße bringen. Für unser Tischgestell brauchten wir eine passende Unterkonstruktion, die wir aus Schalbrettern gebaut haben. Achte also beim aneinanderbringen der Teile direkt, ob für dein Gestell etwas besonderes notwendig ist.

  • Gestartet wird mit der Schleifarbeit. Alle Flächen und Kanten solltest du mit der gröberen Körnung abschleifen, damit das Holz angenehm zum Anfassen wird. Achte unbedingt darauf nicht zu viel abzuschleifen, gerade an den sichtbaren Kanten. Du kannst entscheiden, ob du sehr geometrisch, wie in unserem Fall, oder lieber etwas rundlicher arbeiten möchtest. 
  • Check nun die schönsten Seiten deiner Holzdielen aus und lege sie mit der guten Seite nach oben so zusammen, wie sie von den Längskanten am besten zueinander passen.
  • Danach solltest du sie genauso mit der Oberseite nach unten hinlegen, um die Unterkonstruktion zu befestigen.  
  • Jetzt nimmst du die Schalbretter für die Längskanten zur Hand und legst diese zwischen die erste und zweite sowie dritte und vierte Holzdiele. Da unsere Schalbretter 40cm kürzer als die Tischplatte sind, bleiben Links und Rechts etwa 20cm Platz nach Außen.

  • Jetzt kannst du mit dem Hämmern beginnen und die langen Schalbretter befestigen. Setz die Nägel dabei nicht zu weit an den Rand.
  • Danach geht das Spiel genauso mit den kürzeren Schalbretten weiter. Erst mittig anlegen und dann mit Nägeln befestigen.

  • Nun kommt die Unterkonstruktion dazu. Leg diese auch wieder mittig auf die Unterkonstruktion und schraub sie dann mit den beigelieferten Schrauben fest. 
  • Abschließend solltest du den Tisch noch einmal mit der groben Körnung abschleifen. Damit kannst du auch Unebenheiten zwischen den Brettern ausgleichen.
  • Nachdem der Tisch in seiner Form steht, kannst du mit dem Holzlack drüber gehen oder dich farblich austoben. Wir fanden den natürlichen Look gut, wollten den Tisch aber etwas versiegeln, falls mal etwas daneben geht. Dazu ist ein matter und transparenter Holzlack gut geeignet.
  • Ist die erste Schicht aufgetragen, lässt du diese trocknen und gehst danach mit dem feinen Schleifpapier drüber.
  • Jetzt noch eine letzte Farbschicht und fertig ist der Tisch!

Und was sagst du? Esszimmertisch selber machen? Das war doch echt easy und sieht dazu noch genauso aus, wie wir es uns vorstellen. Außerdem ist der selbstgebaute Tisch auch im Kostenbereich eindeutig nicht zu schlagen. Denn dieser Tisch kostet nur weniger als 100 Euro! Dafür bekommt man im Handel genau eins: nämlich nichts. Im Vergleich, gelangt ihr hier noch einmal zu dem Tisch davor, der ganze 600 Euro teurer war. 

Learning: Noch ein kleiner Hinweis, falls du dich auch an das DIY machst. Bei Holz muss man immer damit rechnen, dass es sich noch bewegt. So hatten wir usprünglich geplant, dass die Dielen exakt aneinanderliegen. Durch die Nägel hat sich das Ganze allerdings noch etwas geregt, weshalb jetzt doch ein wenig Abstand dazwischen ist. Und irgendwie gefällt uns das jetzt auch ganz gut. Bei größeren DIY’s und gerade mit Holz ist es also oftmals ein kleiner Prozess, aber gerade das macht auch Spaß. Entgegenwirken kann man dem Ganzen wohl, wenn man entweder vorher leimt und/oder Schrauben statt Nägel verwendet. 

 

Aktuell überlege ich allerdings doch, ob ich dem Tisch nicht noch ein Farbupdate geben soll und ihn in einem kühlen Taupeton lackiere, sodass er aber noch den natürlichen Look beibehält. Allerdings habe ich bisher mit Holz & Farbe schon einige nicht ganz so tolle Ergebnisse hinter mir und bin ein wenig vorbelastet. Was sagst du dazu? 

Hier geht’s zu allen Beiträgen aus dem Bereich Interior und hier zum DIY für den schwebenden Eukalyptus im Rahmen

Habt ihr schon einmal ein Möbelstück selbst gebaut und wie gefällt euch der selbstgebaute Esstisch?

MerkenMerken

XOXO
signature
Anzeigen
12 Responses
  • Ulla Hofmann
    14 . 06 . 2017

    Gefällt mir sehr sehr gut. Woher ist das Poster mit dem Coffee Guide?

    • Ally
      14 . 06 . 2017

      Danke dir! Das Poster ist von Desenio :)

  • Eileen
    15 . 06 . 2017

    sollte ich mal platz dafür haben, werde ich mir auch so einen tisch bauen :D ich liebe ihn!

    • Ally
      15 . 06 . 2017

      Meine tatkräftige Unterstützung hast du :)

  • Katharina Bansemer
    15 . 06 . 2017

    Der Tisch ist echt toll geworden.

  • Mel
    15 . 06 . 2017

    Sieht echt toll aus. Woher sind die durchsichtigen Stühle? Die gefallen mir auch sehr gut.

  • Helena
    02 . 07 . 2017

    Der Tisch ist super geworden ! Ist das Tischgestell klappbar?

  • Svenja
    31 . 03 . 2018

    Ich bin total begeistert! Wie simpel und preiswert? Wirklich eine großartige Idee, die ich ganz bestimmt nachmachen werde, denn ich stehe mit Esstischen auch absolut auf Kriegsfuß.
    Danke dafür
    Liebe Grüße
    Svenja von http://www.lovelysuitcase.de

  • Christiane
    29 . 10 . 2018

    Toller Esstisch. Ich finde leider nichts zur Unterkonstruktion. Woher hast du die denn?
    Viele Grüße Christiane

    • Alexandra Winzer
      29 . 10 . 2018

      Hallo liebe Christiane, das ist oben im Text unter „Tischgestell“ verlinkt. Aber hier gern noch einmal :) es ist das Tischgestell Backaryd von IKEA. Liebe Grüße, Ally

    What do you think?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.