dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
MerkenMerken

Berlin Fashion Week Diary | Herbst/Winter 17/18

Ihr habt es sicher mitbekommen: die Fashion Week war in Berlin. Gezeigt wurden die heißesten Trends auf dem Runway und die neuesten Kollektion für die kommende Herbst/Winter Saison. Dazwischen gibt es viele Meetings, einiges zum Augenrollen, aber noch mehr zum Augenfunkeln. Dazu Events und mehr Häppchen und Drinks als man zu sich nehmen könnte. Satt wird man trotzdem nie. Weder von der Mode noch von sprudeligen Getränken, Mini-Burgern oder pastellfarbenen Macarons. 

Mittlerweile ist die Fashion Week für mich nicht mehr neu, denn tatsächlich habe ich seit 2013 keine Saison sausen lassen. Neues gibt es jedoch immer wieder zu sehen, denn die Branche ist schnelllebiger als jede vergleichbare. Heute möchte ich euch verraten, welchen Schwerpunkt ich zur Fashion Week im Januar gesetzt habe: Klasse statt Masse. Während ich noch vor ein paar Jahren von Event zu Messe zu Show gehuscht bin, wähle ich nun lieber den Weg, mich auf Lieblingsevents zu konzentrieren und mehr Zeit dafür zu investieren. Dazu muss man aber natürlich auch erst einmal im Trubel dabei gewesen sein, um zu verstehen, was für einen selbst der beste Weg ist.

berlin-fashion-week-diary

// MONDAY

Diese Saison begann die Woche mit einer wirklich tollen Konferenz: der Mode&Stil ZEITmagazin x VOGUE Konferenz. Ich gehe wirklich sehr gerne zu der Veranstaltung, da sie alles andere als engstirning ist und nicht nur die Modebranche selbst, sondern auch Entwicklungen betrachtet, die von ihr beeinflusst werden. Und die Anzahl ist groß. Es gibt tolle Vorträge, interessante Podiumsdiskussionen und nicht zuletzt Christiane Arp, Chefredakteurin der deutschen Vogue, als Stilikone. 

berlin-fashion-week-diary-collage1
(1) Fashion Week Preperation (2) Kronprinzenpalais @ ZEITKonferenz (3) Dorothee Schumacher

// TUESDAY

Dorothee Schumacher eröffnete den Runway am Dienstagmorgen mit einer fabulösen Show. Ganz vorn dabei: Puffermäntel, detailverliebte Sleeves, breite Gürtel in der Taille, unterschiedlichste Strukturen und Prints. Alles genau mein Geschmack. Die Location war erstmalig das alte Kaufhaus Jandorf, das der Berlin Fashion Week ein ganz besonderes und passendes Flair verlieh. Darauf folgten ein paar Stunden Socializing, denn ich war beim FashionBloggerCafé für die Social Media Präsenz zuständig und musste leider einen meiner Lieblingsdesigner, Hien Le, skippen. Am Abend folgten noch die Schau von Riani, bei der Farina von Novalanalove auf dem Runway zu sehen war. Ein Hoch auf echte Mädels mit femininen Figuren auf den Laufstegen dieser Welt! Anschließend gönnten wir uns in großer Bloggermädelsrunde ein Dinner im Prince, perfekt um den Tag ausklingen zu lassen. 

// WEDNESDAY

Der Mittwoch starte mit einem Hair- & Make-Up Styling von treatwell. Ich muss sagen: meine Haare wurden noch nie so gut gestyled! Großen Dank an dieser Stelle also an Said, der in seinem Salon Said Rubaii absolute Kunst vollbringt. Mit frischem Look ging es dann zur Bloggerlounge von Hashmag, bei der ganz viele Mädels und spannende News auf uns warteten. Nach einem viel zu kurzen Stop bei der Gruppenausstellung vom Berliner Modesalon, die stets mein Highlight der Berlin Fashion Week ist, huschten wir auch schon zur Schau von Maissonnée, die mit ganz viel Schwarz und tollen Strümpfen überzeugte. Leider schaffte ich es in dieser Saison weder zur Salonshow, noch zum Green Showroom oder der Ethical Fashion Show. Dafür kommt das, das nächste Mal wieder ganz oben in den Plan. Am Abend folgte schließlich wieder ein Dinner mit Wein und Pasta im Papá Pane in Mitte. berlin-fashion-week-diary-collage2

(1) Nach dem treatwell Styling von Said Rubaii (2) Kniesöckchen bei Maisonnée (3) Im Stue Hotel bei DISNEY mit Eileen

// THURSDAY

Keine Fashion Week ohne einen leckeren Mädels-Brunch! Mit Eileen, Linh und Jenny ging es zu SETs in Charlottenburg, bevor wir uns im The Stue Hotel die neuesten Disneykollektionen anschauten. Zwischen süßen Mini & Micky Prints hat es mir besonders ein Rock von Aristocats angetan, so zuckersüß! Außerdem war der Disney Zeichner Ulrich Schröder vor Ort und zeichnete die Mäuse.

Anschließend folgte definitiv das Highlight der Modewoche: das Defilee von Marina Hoermanseder. Seit ihrer ersten Schauen bin ich ganz verliebt in ihre Designs mit einer Mischung aus mädchenhaftem Stil und Fetischelementen mit Lederriemen und starren Korsetts. Erstmalig hat die Designerin sich in dieser Saison an Schwarz gewagt und mit einem wundervollen ausgebranntem Samt-Stoff tolle Looks kreiert. Einfach wundervoll! Die letzte Station der Fashion Week war die Preview auf die neue Tamaris Kollektion, die von Marcel Ostertag designt wurde. Mit dabei sind wahnsinnig tolle und auch bequeme Schuhe! Allerdings müssen wir uns noch etwas gedulden, da diese ebenfalls erst im Herbst rauskommen werden. 

berlin-fashion-week-diary-collage3
(1) Küsschen an Jenny (2) Location von Marina Hoermanseder (3) Marina Hoermanseder Look

FAZIT | Berlin Fashion Week

Ihr merkt schon, trotz meinem Vorsatz es diese Saison etwas ruhiger angehen zu lassen, sind dennoch einige Termine zusammengekommen. Diese waren aber allersamt sehr schön, weshalb ich mit der Fashion Week auch sehr zufrieden war. Das lag nicht zuletzt an meiner zauberhaften Begleitung Jenny. Da unser kleiner Hundewelpe Taro die Fashion Week tagsüber im Hundekindergarten verbracht hat, habe ich versucht mir abends die Zeit für Ihn zu nehmen, sodass ich sicher noch ein paar mehr Shows mitgenommen hätte, wenn es zeitlich möglich gewesen wäre. Aber alle Hundebesitze und Muttis wissen spätestens jetzt: das macht man für sein Baby doch gerne. 

Eventuell verfasse ich auch noch einen persönlichen Beitrag mit einigen Facts zum Modezirkus auf der Fashion Week, da ich mir auch diese Saison mal wieder so einige Dinge von meinen Mitbloggern und Mitmenschen wünschen würde. Jedoch bin ich absolut nicht der Typ für After-Fashion-Week Bashing, denn im Großen und Ganzen ist die Zeit für mich ganz wunderbar und ich bin verdammt froh, die Chance zu bekommen, mir Designerkollektionen hautnah ansehen zu dürfen und neue Labels zu entdecken. 

Daher, ja! – die Fashion Week hat sich aus meiner Sicht stark zu den letzten Saisons gebessert. Dazu hat maßgeblich auch die tolle Location vom Kaufhaus Jandorf beigetragen. Auf jeden Fall folgen noch meine Highlights von den Schauen und natürlich meine Berlin Fashion Week Looks. Ein paar von Euch haben sich auch ein paar Infos für die Vorbereitung einer Fashion Week gewünscht.

Hättet ihr daran Interesse oder was würdet ihr euch noch wünschen?

XOXO
signature