logo

Thoughts: Ist unser Konsumverhalten noch okay?

24. August 2014   Maren Jakobs  Thoughts

Früher war ich eigentlich nie jemand, der sich viel aus Designermode und -accessoires gemacht hat. Auch, weil einem solche Sachen während der Schulzeit und zu Beginn des Studiums so weit weg erscheinen, weil man einfach nicht das Geld dazu hatte. Mit der Zeit hat sich das aber geändert. Allerdings nicht, weil ich mit irgendwelchen Designerteilen rumprotzen möchte, sondern weil es ein gutes Gefühl ist, in etwas zu investieren, von dem man weiß, dass man noch sehr lange viel Freude daran haben wird. Man merkt eben, dass hier auch die Qualität stimmt und sich das viele, hart erarbeitete Geld gelohnt hat.

Ich weiß, dass einige von euch meine Ansichten vielleicht nicht teilen werden, aber genau deswegen schreibe ich diesen Beitrag. Mich interessiert nämlich, wie ihr zu diesem Thema steht! Ist es für euch absolut unverständlich, wenn jemand mehrere Hundert Euro für eine Handtasche ausgibt oder gehört ihr vielleicht sogar zu denjenigen, die gar keine NoName-Produkte kaufen?

Mein Kleiderschrank besteht eigentlich zu 99% aus günstigen Klamotten. Vieles ist von H&M, Mango, Vero Moda… die üblichen Verdächtigen eben. Teurer war da eigentlich nur meine Winterjacke von Marco Polo und meine Timberland Boots, die mir bei kalten Temperaturen warme Füße und ausreichend Grip garantieren. Und da wären wir auch schon beim Thema: Teure, hochwertigere Sachen kaufe ich eigentlich nur dann, wenn ich sie gerne lange Zeit benutzen möchte und mir die Qualität wirklich wichtig ist. Nicht, dass ich meine Alltagskleidung nicht schätzen würde, aber es wäre mir einfach zu schade um ein Teil, wenn es Flecken bekommt oder kaputt geht. Meine beiden Katzen haben schon für etliche Löcher und Ziehfäden in meinen Klamotten gesorgt und ich gehöre leider auch zu den Kandidaten, die sich beim Essen ständig bekleckern. Teurere Sachen kommen mir bisher nur in Form von Schmuck, Handtaschen oder Schuhen in die Tüte. Und dann ist mir wichtig, dass es sich um zeitlose Basics handelt, die ich auch noch in 5 oder 10 Jahren benutzen kann.

Quote-Vivienne-Westwood

Ich finde es schade, dass heutzutage so gedankenlos mit Kleidung und Mode umgegangen wird. Was heute in ist, ist morgen schon wieder out und wird gnadenlos aus dem Kleiderschrank aussortiert und landet bestenfalls in einem anderen Kleiderschrank oder – worst case – im Müll. Meine Mutter erinnert mich ungewollt daran, dass man sein Konsumverhalten vielleicht mal überdenken sollte. Wenn sie mir von ihrem rot-karierten Minirock vorschwärmt, den sie mit diesem einen ganz besonderen Pullover kombinierte, als sie 17 war, wird mir klar, dass heute irgendwas falsch läuft. Es wird massenweise konsumiert, teilweise werden neue Teile in den Tiefen des Schranks schlichtweg vergessen. Ich finde, wir sollten den Sachen, die wir tragen, wieder mehr Bedeutung geben. Sie müssen ja nicht einmal teuer gewesen sein, aber man sollte sie lieben und sich auch in 30 Jahren noch gerne daran erinnern.

EN: More and more often I am thinking about my own and others‘ consumerism. Things seem to be less valuable. People buy clothes they forget in their closet and the fast fashion industry wants us to buy more and more and more. People care about their goods at least until the next season. Everytime my mom talks about that red-checkered mini skirt which she combined with that very special pullover she reminds me that I should overthink my own consumer behaviour. We should invest in timeless pieces which last for years and we should love what we buy.

* Teaser pictures via Pinterest: 1, 2, 3, 4


  • Any S

    Ich finde, dass das gar nichts mit rumprotzen zu tun hat. Denn wenn ich mir zehn Handtaschen von H&M im Laufe der Jahre kaufe, weil sie ständig kaputt gehen, oder einmal investiere und von der Tasche viel länger etwas habe, lohnt sich das doch viel mehr. Außerdem ist es doch ein schönes Gefühl, sich von seinem selbst verdienten Geld oder dem Ersparten, einen kleinen Traum zu erfüllen! :)

    Liebst

    http://echo-of-magic.blogspot.de/

  • mimimi

    Ich mache mir zur Zeit auch ein paar Gedanken dazu… seit einem Jahr reflektiere ich nun Monat für Monat wie viel ich im Monat davor gekauft habe und was ich davon auch wirklich getragen habe. Neulich habe ich dann mal die Beträge ausgerechnet, die da monatlich zusammenkommen und bin fast vom Stuhl gekippt. Und auch noch zusehen, dass fast die Hälfte von dem Kram bereits nach einem Jahr bei Kleiderkreisel gelandet ist, weil es dann doch nicht so gut zu einem gepasst hat, hat mich wirklich nachdenklich gemacht. Deshalb beginne ich nun mit einem Shoppingverbot und habe mir in meinem aktuellen Blogpost mal meine Basics unter die Lupe genommen. Und genau das sind die Dinge, in die ich in Zukunft investieren möchte. Es muss keine Designerhandtasche für 1000de Euro sein, aber warum nicht mal auf eine 100 Euro Ledertasche sparen und dafür nicht so viel anderen Mist kaufen? Genau das nehme ich mir jetzt vor. :)

    http://www.redwinecolouredlips.blogspot.de

  • Ich finde dieses Thema total wichtig und daher freue ich mich, dass es eine Speakerin gibt, die das auf meiner Blogkonferenz The Hive besprechen wird!