logo

My Fitness Journey | Week 1

5. Oktober 2015   Maren Jakobs  Beauty

Die erste Woche meiner 10 Weeks Body Change ist nun schon um und ihr dürft euch auf ein erstes kleines Fazit freuen. Eigentlich hatte ich euch die Updates ja sonntags versprochen, jedoch war ich über das gesamte Wochenende nicht daheim und wollte nicht schon am Freitag mein Update schreiben. Wenn man zwei Tage nicht zuhause ist, merkt man schließlich auch erst einmal, wie gut oder schlecht das Programm auch unterwegs durchzuziehen ist.

my-fitness-journey-week-one

Das habe ich gegessen

Wahnsinnig viel Ei! Da ich auf Kohlenhydrate (Brot & Müsli), sowie Milchprodukte (Joghurt & Quark) und Zucker (auch Obst!) verzichten muss, bleibt mir morgens leider keine große Auswahl. Es gab jeden Morgen Ei in verschiedenen Variationen und dazu Gemüse. Meinen Kaffee habe ich an den meisten Tagen durch Tee ersetzt. Mittags und abends gab es meistens eine große Portion Gemüse oder Salat und Fleisch als Eiweißlieferant. Das Chili con Carne Rezept habe ich auch bereits ausprobiert und fand es wirklich sehr lecker!
Samstag und Sonntag war ich mit Freunden im Heide Park Soltau inklusive Frühstück und Abendessen. Das Buffet war zum Glück so vielfältig, dass ich keine Probleme hatte, satt zu werden. Für tagsüber im Park habe ich mir Kichererbsensalat vorbereitet, weil er sich auch ungekühlt gut hält und dazu etwas Rohkost zum Knabbern zwischendurch.

Das hat sich verändert

Ich habe in der ersten Woche vor allem festgestellt, wie viel Schrott man eigentlich in sich hineinstopft, ohne es wirklich wahrzunehmen. Im Heide Park wurde mir regelmäßig von irgendwem etwas Süßes angeboten und abends wurde das All you can eat Buffet gestürmt, an dem es Pizza, Burger, Pommes und Chicken Nuggets gab. Das hätte ich auch alles ohne weiteres gegessen, wenn ich das Programm nun nicht machen würde. Ich esse definitiv bewusster und bekomme langsam ein Gefühl dafür, was eine gesunde und ausgewogene Ernährung tatsächlich bedeutet. Außerdem hat sich bereits das erste Kilo auf der Waage verabschiedet, was mich für die zweite Woche sehr motiviert.

Fazit

Die Ernährungsumstellung ist mir leichter gefallen, als gedacht. Natürlich hatte ich auch ab und zu wahnsinnigen Heißhunger auf etwas Süßes, aber da muss man dann einfach mal seinen inneren Schweinehund überwinden und stark bleiben. Die erste Woche lief wirklich gut und ich freue mich sogar schon auf die Workouts ab der 3. Woche, weil man sich dann auch mal richtig auspowern kann und das Gefühl hat, etwas für seine Traumfigur getan zu haben. Ein sehr positiver Nebeneffekt der Ernährungsumstellung ist der Verzicht auf Milchprodukte, weil ich mich seitdem deutlich weniger aufgebläht und dadurch viel wohler in meiner Haut fühle.

Ähnliche Beiträge


  • Lisa

    Hey, dein Post klingt sehr gut. Ich mache zwar nicht die 10 WBC, habe aber durch eine ähnliche Ernährung schon ordentlich Gewicht reduziert. Man gewöhnt sich relativ schnell daran gesünder zu essen und schlechte Lebensmittel wegzulassen. Aber hin und wieder mal ein Stückchen Schoki darfs bei mir mittlerweile wieder sein.
    Ich habe auch festgestellt, dass mir Sachen, die ich früher gerne gegessen habe (Pommes), mir heute nicht mehr so zusagen ;) Positiver Nebeneffekt würde ich behaupten.
    Liebe Grüße und viel Erfolg weiterhin.