logo

It’s not the end, it’s a new beginning.

9. November 2015   Maren Jakobs  Thoughts

Obwohl es eigentlich fast noch viel zu frisch ist, darüber zu schreiben, will ich euch an diesem Montag mal verraten, was in letzter Zeit so bei mir los war. Vielleicht haben es die ein oder anderen schon auf Instagram gesehen und vermutet: Ich bin nach knapp 5 Jahren Beziehung wieder single. Es sind schon lange kleine Zweifel in mir aufgekommen, aber es wurde stets versucht, sie im Keim zu ersticken. „Wir sind schon so lange zusammen, haben eine eigene, sehr hübsche Wohnung. Haben Pläne für die Zukunft.“ Ich wollte daran festhalten, bis ich mir irgendwann eingestehen musste, dass es einfach nicht mehr geht. Dass wir zu unterschiedlich sind und die Liebe auf dem Weg dahin, sich selbst zu finden, verloren ging.

Jeder von uns machte sein eigenes Ding, Woche für Woche, Monat für Monat. Wir lebten nebeneinander her, aber nicht mehr miteinander. Schon längst nicht mehr. Es braucht viel Mut, sich nach so vielen Jahren einzugestehen, dass es das eigentlich nicht ist. Wir hatten eine schöne Zeit und ich bereue nichts, aber ich stelle jetzt fest: Alleine geht es mir besser.

Ich habe in den letzten Wochen Zeit gebraucht, meine Gedanken und Gefühle neu zu ordnen. Habe mich abgelenkt, war viel feiern und habe neue Leute kennengelernt. Hätte ich vernünftig gehandelt, hätte ich mich hinter den Schreibtisch geklemmt, um weiter an meiner Bachelorarbeit zu schreiben oder die etlichen To Do’s für den Blog abzuarbeiten. Manchmal gibt es aber einfach Zeiten, in denen man auf sein Herz hören muss, mal aus allem ausbrechen muss und einfach eine Pause braucht. Auch wenn es mir meine Lebensumstände gerade nicht allzu leicht machen, versuche ich, positiv in die Zukunft zu blicken. Eine neue Wohnung finden, den Bachelor schaffen und einen Job finden, der mir Spaß macht. Bis dahin wohne ich bei meinen Eltern auf dem Dorf, in meinem alten Kinderzimmer. Mit schlechtem Internet, keiner einzigen Instagram-tauglichen Ecke und dem Gefühl, wieder 16 zu sein. Aber irgendwie frei und glücklich.

Ähnliche Beiträge


  • Das kann ich gut nachvollziehen Maren, mir ging es vor einigen Jahren ähnlich! Ebenfalls 5 Jahre Beziehung und ich musste erst mal wieder bei meinen Eltern einziehen! Aber es war die beste Entscheidung meines Lebens und ich bereue nicht eine Minute! Du wirst so stark daran wachsen und dich weiterentwickeln! Ich wünsche dir alles Gute und Kopf hoch! Liebe Grüße JEnny

  • Ach Maren, das wusste ich ja gar nicht. Respekt für deine Entscheidung! Aber wenn es dir nun besser geht, ist es das alles wert <3
    Küsschen

  • Jede Beziehung ist sicher anders, aber die Situation ist die gleiche. Bei mir waren es knapp 5 Jahre. Wir haben einfach unseren gemeinsamen Kurs verloren. Und irgendwann musste man sich eingestehen dass der Weg nicht mehr zusammen bestritten werden kann und auch gar nicht muss. Und manchmal passieren nach dieser wunderbaren Zeit wunderbare Dinge, die man nicht mehr müssen möchte. Von daher kann ich dir nur raten trotzdem richtig zu trauer, denn dass ist vollkommen ok und auch total normal – aber meistens überwiegt nach so einer Entscheidung (zumindest bei mir) die Freue endlich den richtigen Schritt gewagt zu haben. Kopf hoch!