logo

10 Dinge, die du an Thailand lieben wirst – Part I

13. Juni 2016   Alexandra Winzer  Travel

Ein Urlaub in Thailand stand schon lange auf unserer Bucket-List, doch erst letzten Monat haben wir es auch endlich dort hin geschafft. Und das haben wir einzige keine Sekunde bereut! Thailand ist ein wunderbares und sehr vielfältiges Land, an manchen Orten sogar das Paradies. Oder so wie man sich das Paradies eben vorstellt.

Wir haben nicht nur eine schöne Urlaubsinsel besucht, sondern die Millionenstadt Bangkok verschlungen, eine Nacht im Dschungel verbracht und uns auch von dem einfacheren Leben im Norden Thailands ein Bild machen können. Von dem hektischen Großstadtgetobe, einem kleinen Abenteuer bis hin zu absoluter Entspannung ist also alles in meinen Eindrücken dabei und deshalb möchte ich euch meinen Eindruck in ‚10 Dinge, die du an Thailand lieben wirst‚, vorstellen. Da sich dies unmöglich in ein paar Worten zusammenfassen lässt, bekommt ihr heute den ersten Teil zu lesen und dürft euch dann auf den zweiten Part mit weiteren fünf tollen Fakten freuen!

Tag02-Koh-Samui-Thailand-2016-7Maenam Beach auf Koh Samui

10 Dinge, die du an Thailand lieben wirst!

 

1. Die Herzlichkeit

Die Thais sind einfach ein superfreundliches Volk! Nicht umsonst bezeichnet man Thailand auch als „Das Land des Lächelns“. Freundlichkeit bekommt hier wirklich eine völlig neue Bedeutung, denn ich garantiere euch: so viel Freundlichkeit und ernstgemeintes Lächeln ist euch noch nirgendwo anders auf der Welt begegnet!

Tag2-Rundreise-Mae-Klong-Damnoen-Saduak-River-Kwai-Thailand-2016-87Welcome – in Thailand ist ein Willkommen immer total herzlich – so wie die Menschen selbst!

2. Street Food

Sobald die Sonne so langsam in den Tiefstand geht, wandeln sich die Straßenränder in Thailand und die Einheimischen stellen ihre mobilen Garküchen auf. Von gegrilltem Fisch, über gedünstetes Gemüse mit Austernsoße, Papayasalat bis zu Pad Thai oder Kokseiscreme ist so ziemlich alles dabei, was ihr euch vorstellen und ebenso auch nicht vorstellen könnt.

Für manch einen ist der Anblick von rohem Fleisch und Fisch sowie stapelweise Eiern, die oftmals in der Sonne braten, sicher zunächst einmal sehr ungewöhnlich. Ebenso muss ich zugeben, dass der Geruch, gerade in engen Gassen, oftmals auch sehr gewöhnungsbedürftig war. Dennoch: für die Menschen in Thailand ist das ganz normal und es gibt, anders als man vielleicht denkt, absolut nichts bezüglich Sauberkeit und Hygiene auszusetzen!

Tag1-Bangkok-Thailand-201638Street Food in den Straßen von Bangkok

Das einzige was man bei Street Food also machen muss, ist es sich darauf einzulassen. Ihr werdet nirgendwo leckerer, günstiger oder authentischer essen als an den Garküchen. Ein leckeres Essen inklusive Getränk bekommt ihr dort schon für etwa 1,50 Euro – absoluter Wahnsinn! Nach den ersten Berührungsängsten haben wir also super gern am Straßenrand gegessen und konnten uns meist nicht für nur ein Gericht entscheiden.

3. Tropisches Klima

Durch die Nähe zum Äquator ist es in Thailand natürlich sehr heiß und es herrscht, vor allem im Süden, ein feuchtes Regenwaldklima. Als Reisender aus Europa ist das erst einmal eine Umgewöhnung, denn ein solches Klima sind wir einfach nicht gewöhnt.Wir waren im April/Mai im thailändischen Sommer und damit der heißesten Jahreszeit vor Ort, aber da wir Bangkok und auch die Inseln an der Ostküste besuchen wollten, war das für uns die beste Option, um definitiv keinen Regen zu erwischen.

Obwohl quasi jede Bewegung schweißtreibend war, hat uns das Klima sehr gut gefallen. Es waren in der Regel um die 35 Grad mit fast 80 Prozent Luftfeuchtigkeit. Meine Haut, die an manchen Stellen gerne mal recht trocken ist, fand das übrigens wunderbar.

Tag05-Koh-Samui-Thailand-2016-3Palmen auf Koh Samui und im gesamten Land

4. Ein starker Glaube: der Buddhismus

In Thailand sind etwa 98 Prozent der Bevölkerung gläubig. Die meisten davon sind Buddhisten. Wenn man Thailand besucht und sich für Kultur, Land und Leute interessiert, darf man es auch keinen Fall verpassen, sich einige Tempelanlagen anzuschauen. Man findest diese so gut wie an jeder Ecke und kann die prunkvollen Bauten bestaunen und auf sich wirken lassen. Da in den meisten Tempelanlagen Mönche wohnen, sollte man sich dort aber angemessen kleiden. Gerade bei den Frauen heißt es dann lange Hose, bedeckte Schultern und möglichst geschlossenes Schuhwerk.

Um den Buddhismus und die dazugehörigen Bräuche zu verstehen, braucht es entweder einen sehr guten Guide oder eine umfangreiche Reiselektüre. Fest steht aber, dass der Glaube den Menschen dort sehr viel Halt gibt und sie den Großteil ihrer Besitztümer in diesen stecken. Sei es mit Opfergaben, Zeit oder Geld.

Tag4-Rundreise-Ayutthaya-Bangkok-Thailand-2016-9Die Buddhafiguren am Krönungstag in Ayutthaya im Tempel Wat Yai Chai Mongkon

Tag1-Bangkok-Thailand-201628Betende Thais und Besucher am Erawan Schrein in Bangkok

5. Hello Nature!

Für die Thailänder mit Sicherheit ganz normal, für uns jedoch etwas besonderes, denn an jeder Ecke gibt es einfach unglaublich schöne Flora und Fauna! Auf dem Blumenmarkt in Bangkok gab es zum Beispiel viele bunte Blüten, mit denen die Thais dann Blumenschmuck zaubern und diesen als Geschenk oder Opfergabe weitergeben. Sowohl in den Tempeln als auch überall in der Stadt warten wunderschöne Pflanzen nur darauf, bewundert zu werden.

Im Norden des Landes, gibt es viele landwirtschaftliche Bereiche mit Reisfeldern, Bananenstauden, Mangobäumen oder Tapiokapflanzen. Bei einer Nacht auf einem Floßhotel im Dschungel, konnten wir Wasserbüffel beim Baden bestaunen und einen Waran in freier Wildbahn erleben.

Tag3-Rundreise-River-Kwai-Ayutthaya-Thailand-2016-38 Wasserbüffel beim Baden am River Kwai
Tag2-Rundreise-Mae-Klong-Damnoen-Saduak-River-Kwai-Thailand-2016-92Tag1-Rundreise-Sampran-Riverside-Nakhon-Pathom-Thailand-2016-51Tag3-Rundreise-River-Kwai-Ayutthaya-Thailand-2016-21 Die Jackfruits sind die größten an Bäumen wachsenden Früchte

Auf Koh Samui dann der komplette Gegensatz: feiner, weißer Sandstrand und Palmen wohin das Auge reicht. Imposante Felsen ragen aus Buchten hervor und für Liebhaber der Unterwasserwelt bieten die kleine Insel Koh Tao mit Koh Nangyuan eine wahre Pracht mit Korallenriffen, bunten Fischen und atemberaubenden Views.

Tag04-Koh-Samui-Thailand-2016-51Tag04-Koh-Samui-Thailand-2016-45Koh Nangyuan in der Nähe von Kho Tao: ein wunderbarer Ort zum Schnorcheln und für traumhafte Views

Das waren nun meine ersten fünf Facts von den 10 Dinge, die du an Thailand lieben wirst. Noch nicht überzeugt? Das kann ich jetzt zwar nur schwer glauben, aber dann überzeugen dich mit Sicherheit die restlichen guten Gründe für einen Urlaub in Thailand! Allen anderen wünsche ich schon einmal viel Spaß beim Träumen vom nächsten Urlaub im Paradies!

Hier geht’s zu den weiteren Beiträgen rund um unsere Thailand-Reise:

10 Dinge, die du an Thailand lieben wirst – Part I
10 Dinge, die du an Thailand lieben wirst – Part II
Travelguide: Bangkok
Shopping Guide: Bangkok
Travelguide: Koh Samui
Hoteltipp: Koh Samui

 

Ähnliche Beiträge